• Neue Artikel

  • Eine kleine Übersicht über Ausbildungen zum Medic

    Diesen Artikel habe ich mit Hilfe von MARCH90 erstellt.
    Ich hatte per Email MARCH90 über Ausbildungen und Titel sowie deren Einordnung befragt und hieraus ist der folgende Artikel entstanden.


    Dieses ist eine Übersicht über die bekanntesten Ausbildungen und deren Einordnung. Sie ist keine absolut vollständige Übersicht und soll nur dem einen oder anderen helfen sich eine Übersicht zu verschaffen.


    Medic: Was ist das?

    Hier ein paar Fakten und Gedanken.

    Als Medic wird beim Militär, Polizei oder bei zivilen Sicherheitsfirmen derjenige benannt der eine gewisse medizinische Ausbildung durchlaufen hat. In der Regel, egal was für eine Ausbildung.

    Da es in diesem Bereich viele zivile aber auch mehrere militärische Abschlüsse gibt wollen wir ganz gerne ein wenig Licht ins Dunkle bringen.

    Zivil:

    Deutsche Zertifikate oder Abschlüsse:
    · Lebensrettende Sofortmaßnahmen
    nach Berufsgenossenschaft oder Führerscheinverordnung.
    4 Doppelstunden zu 90min. Sollte jedem bekannt sein.
    · Ausgebildeter Ersthelfer
    eine Person, die auf Grundlage des § 10 Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) und § 21 Sozialgesetzbuch (SGB) VII einen mindestens acht Doppelstunden umfassenden Erste-Hilfe-Lehrgang erfolgreich absolviert hat. Hierzu ist alle zwei Jahre ein Auffrischungskurs von vier Doppelstunden erforderlich.
    · Rettungssanitäter
    · Rettungsassistent
    Zusätzliche Zertifizierungen: ITLS, PHTLS, BLS, ACLS usw. Siehe unten.

    US Amerikanische Abschlüsse:

    NREMT Basic
    NREMT Intermediate
    NREMT Paramedic

    NREMT ist die National Registry of Emergency Medical Technicians.
    Die Registratur der Personen im Rettungsdienst und eine nationale Organisation.

    Es gibt aber auch die State (Bundesländer) Organisationen.

    Es kann also sein das einer NREMT Paramedic und Texas Paramedic ist.

    Diese Gliederung gibt es auch in anderen Ländern z.B. Australien

    Militärische Ausbildungen:

    US Militaer:

    z.B. US Army:

    Combat Medic, 68W, Medical Specialist. -> http://en.wikipedia.org/wiki/68W
    Hierhinter verbirgt sich eine Ausbildung die ungefähr 4 Monate dauert. Sie beinhaltet die NREMT Basic Ausbildung und einen militärischenBlock.
    Nach der Fortbildung ist man ein Rettungssanitäter "Plus"

    z. B. US Army:

    Special Operations Combat Medic und Special Operations Medical Sergeant.
    -> http://www.goarmy.com/careers-and-jo...-sergeant.html

    Beide teile jeweils 6 Monate. Wer beide besucht und bei den SpezKraefte der US Armee aufgehangen ist, ist von der Verwendung ein Special Operations Medical Sergeant. ATN: 18D.

    Andere SpezKraefte z.B. SEALS besuchen erst die ersten 6 Monate und kommen dann irgendwann (nicht alle) zurück und machen die zweiten 6 Monate. Dann nennen die sich Independent Duty Corpsman.

    Fähigkeiten:

    Viele, sehr viele. Nicht nur akutes Trauma wird ausgebildet sondern auch Pflege, Neukrankmeldungen, Präventiv Medizin, Tropische Erkrankungen, Chirurgische Fähigkeiten, Tiermedizin sowie Röntgen und Labor spielen eine große Rolle.

    Dies sind die fähigsten "Medics" auf dem Markt.
    Anschließend kann die Ausbildung zum Paramedic anerkannt werden.

    Britisches Militär (ohne SpezKraefte):

    Combat Medical Technician Class 1,2,3

    Hier bedeutet, je niedriger die Zahl desto höher die Ausbildung.
    Ausbildung dauert ein paar Wochen und die CMT's sind im San-Dienst aufgehangen.
    Auch hier spielen nicht nur akute Trauma Versorgung eine Rolle, sondern auch Pflege Anteile.

    BATLS, Battlefield Advanced Trauma Life Support:
    Ein 2,5 Tageskurs als Add-On um die CMT's für den Einsatz vorzubereiten. Taktische Notfallversorgung nach dem MARCH Schema ist der Schwerpunkt. MARCH…siehe unten.

    Deutsches Militär:

    Einsatzersthelfer A (EEH A)
    Anfang des Jahres 2010 wurde die Ausbildung Helfer im Sanitätsdienst weiterentwickelt. Sie heißt seitdem Einsatzersthelfer A. Wesentliche Neuerungen sind die Einsatzorientierung mit den Schwerpunkten Verhalten bei schweren Blutungen, Atemstillstand und Bewusstlosigkeit.
    Für die regionalen Sanitätseinrichtungen bedeutet der neue Ausbildungsauftrag zusätzliche Belastungen, die nicht immer leicht zu schultern sind. Die Ausbildung erstreckt sich über 30 Ausbildungsstunden, einschließlich eines Arztunterrichts. Das sind vier Ausbildungstage, die geplant und koordiniert werden müssen.

    Einsatzersthelfer B (EEH B)
    EEH B: 4o Stunden und baut auf dem EEH A auf.
    Combat First Responder (CFR A, B, C)
    Einsatz (Rettungs-) Sanitäter
    Einsatz (Rettungs-) Assistent

    MARCH (Massive Hemmorhaging, Airway, Respiration, Circulation, Hypothermia and Head Injury) Versorgungsschema, nach den Todesursachen gegliedert, schnell und effektiv.

    TCCC (Tactical Combat Casualty Care):
    ein lebendes Gremium der US Streitkräfte welches sich trifft verschiedene Daten aus den Einsätzen auswertet und neue "Richtlinien" bekannt gibt.
    Gelegentlich wird auch neues Equipment empfohlen.

    PHTLS (Prehospital Trauma Life Support)
    US Amerikanischer Ursprung, ein Tool für den zivilen Ansatz in der Trauma Versorgung.

    ITLS: International Trauma Life Support
    ähnlich wie PHTLS, ziviler Ansatz.

    BLS: Basic Life Support von der American Heart Association
    Herz-Lungen-Wiederbelebung, der Einstieg.

    ACLS: Advanced Cardiac Life Support
    Herz-Lungen-Wiederbelebung mit erweiterten Maßnahmen, z.B. Medikamentengabe.

    Offshore Medic:
    Medic der eingesetzt wird auf Offshore Platfoms.UK Abschluss. Grundlage zur Aufnahme: ein medic Lehrgang mit Pflege Anteile. Z.B. CMT 1 -siehe oben.

    Remote Medic:
    Medic der in einsamen Region, Regionen ohne medizinischer Infrastruktur arbeitet. Auch hier sind verschiedene Qualifikationen gefragt.

    Großer unterschied zwischen den Deutschen und restlichen militärischen Abschlüssen. Bei der Bundeswehr konzentriert man sich nur auf das Akute. Das was sofort passieren muss. Es gibt sehr wenige Ansätze für die Langzeitversorgung. 6, 10-12 Stunden nach Verwundung. Da steht der Combat First Responder auf dem Schlauch, sagt sein Titel schon.
    Anhang 408
    Anhang 408